Verkostungen

Verkostung mit Donald MacLellan

Alexander Weller


Freitag 1.Februar:

Es ist für uns Alpler schon was ganz besonders am ersten Tag eines Monats mit einer Whiskyverkostung starten zu können.

Ein schottisches Sprichwort sagt „ If the month is starting with a whisky tasting, you should start that month with whisky songs singing!“

„International Sales Manager“ der www.lochlomondgroup.com Donald Maclellan, hatte offensichtlich, von einem Tasting aus Graz kommend, eine wegen Schneetreibens eher nicht erfreuliche Autofahrt bewältigt und schaffte es gerade noch rechtzeitig zum Innsbruck Termin.

Chapeau für Donald: Nach einer über 5 Stunden Autofahrt, Motor abgestellt, Mantel aus, freundliches Gesicht gemacht und los ging es.

Donald repräsentiert die 1966 gegründete Brennerei www.lochlomondwhiskies.com .

Diese wurde bereits 1984 geschlossen und 1987 erfolgte die Wiedereröffnung.

Besitzer ist die Familie Bulloch, seit 1842 im Spirituosen-Geschäft tätig, übernahm 1994 zusätzlich die Distillery „Glen Scotia“.

Da die Vorgänger nur junge Whisky`s an die Blend-Industrie verkauften, die Überproduktion alle Jahre auf Lager legten und nicht anrührten, entstand ein riesiges Fasslager mit über 400.000 (kein Schreibfehler) gereiften Whisky Fässern.

So entstand ein Eldorado gereifter Whisky`s zu fairen Preisen.

Bekannt wurde Loch Lomond durch die Comic Serie Tim und Struppi.

Capt`n Haddock und auch Struppi haben öfters, vor allem nach gefährlichen Situationen, Loch Lomond zur Beruhigung gebraucht.

Rudy`s Empfang aus der Chivas Magnum Flasche hat auch uns Teilnehmer beruhigt und konnten so Tina`s, wie immer besonders schmackhaftes, Buffet genießen.

Während Thomas Hundsbichler fleißig servierte, erklärte Donald uns besonders interessante Einzelheiten über:

  • Inchmurrin 12y
  • Inchmurrin 2y finish in Madeira Cask, ohne Altersangabe
  • Inchmurrin 18y
  • Glen Scotia 15y
  • Glen Scotia 18y
  • Inchmoan 12y
  • Inchmoan 1992 Vintage

Alle eigentlich mit diesen typischen fruchtigen, honigähnlichen, schokoladenen und leicht rauchigen Nuancen.

Donald entpuppte sich als kompetenter Vortragender!

In seiner australischen Muttersprache war es für uns Zuhörer deutlich leichter seine Ausführungen zu verfolgen, als so manch schottischer Experte.

Mit Herzblut, seiner ganzen Seele und unermüdlichen Körperbewegungen, machte er uns auf viele Feinheiten aufmerksam.

ZB. sollte man sich nach dem Einschenken, zum Trinken eine Minute pro Lagerjahr, Zeit lassen, damit sämtliche Aromen des Whiskys sich in Ruhe weiter entfalten können!

Ich hoffe Donald hat es ohne Zwischenfälle gut zu seinem nächsten Termin nach Italien geschafft, denn der Brennerpass war bis Mittag 2. Februar wegen Schneechaos gesperrt!

Wir erlebten wiederum einen besonders interessanten Abend und bedanken uns bei

Rudy, Tina, Thomas und besonders bei Donald.

www.alexanderweller.at

Verkostung Dezember 2018

Claymore Whisky Club

 

Kurz vor dem Jahreswechsel trafen sich wieder alle Mitglieder und Freunde zu einem gemütlichen Gathering im Amraserhof. Nach einer deftigen Stärkung konnten alle Besucher eine Vielzahl von exclusiven Scotsch verkosten und genießen.

Ein sehr gemütlicher Abend der erst in den frühen Morgenstunden seinen Ausklang fand.

 

Der Claymore Whisky Club wünschst Allen einen guten Rutsch und ein gutes neues Jahr.

 

Slainte
Claymore Whisky Club

Whiskytasting April 2018

Alexander Weller

Freitag 13. (April) !

Viel mehr Glück gibt es wohl kaum noch!
Man sollte dazu eigentlich zusätzlich noch eine schwarze Katze organisieren! Überhaupt wäre es empfehlenswert an einem Freitag den 13. Feierlichkeiten zu planen.
Die Casinos Austria sind da schon Jahrzehnte beispielgebend!
Allerdings ohne schwarze Katze.
Aber, wenn man Glück hat, geht man dann mit einem Kater nach Hause.

Fastenzeit endlich vorbei. 19 Uhr. Die Sonne bereits freundlich erwärmend.
Auf Rudis Terrasse hat es 18 ° PLUS! Vom Schnee keine Spur mehr, hat sich im Tal definitiv verabschiedet. Es grünt und blüht wohin man auch schaut.

Zu den eintrudelnden erwartungsvollen Gästen gesellt sich zur Begrüßung  „Pure Scot“, ein angenehmer Blend mit 40 Vol% der Destillerie Bladnoch,  dazu. Die Reportage der Tiroler Tageszeitung über Hausherr Rudolf Hundsbichler wird dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung rasch und mit vielen Erstbesuchern, ausgebucht war. Auf den üblichen Vortagsplatz musste sogar noch ein 8er Tisch eingeschoben werden.

Frau Tina, Rudys Ehefrau und Küchenchefin, hatte wiederum ein fantastisches variantenreiches Buffet produziert, weil Whisky soll nicht nur freundlich zum Konsumenten sein, sondern man sollte auch kollegial zu Whisky sein!
Dieser Blend muss einfach harmonieren!
Die professionell dünn geschnittenen Wiener Schnitzeln erfreuten sich großer Aufmerksamkeit, weshalb so manch einer nochmal nachgetestet hat ob das zweite Schnitzel genau so hervorragend war wie das erste Schnitzel!
Kein Wunder, denn normalerweise verwendet Frau Tina für Herren Tastings Lagavulin ¼ Cask für ihre Panier. Diesmal, da sich mehrere Damen angemeldet hatten, arbeitete Frau Tina mit den eher lieblichen Famous Grouse 12 y.

Bei 30 Partizipanten ist es nicht einfach für den Vortragenden sich Gehör zu verschaffen, vor allem wenn für einigen Personen offensichtlich andere Themen wichtiger sind und die Interessierten Teilnehmer mit Ihrem Gemurmel ärgern und dem Vortragenden somit keinen Respekt entgegen bringen. Bald war allerdings klar, das Rudy die Hauptperson an diesem Abend war und
Konnten wir nunmehr seinen höchst lehrsamen Ausführungen konzentriert verfolgen.
Rudy hat ein unwahrscheinliches Whiskywissen und kennt namentlich Destellerie-Eigentümer  und Absatzmengen der verschiedensten Produzenten, Herstellungsverfahren, Geschmacksrichtungen, Exportkanäle, Eigenheiten, Marketing Philosophien, Holz der Fässer, etc, etc.
Bei den namentlichen Nennungen der Schwiegermütter der Eigentümer der Privat Destillerien
ist er allerdings noch nicht ganz sattelfest.
Da muss Rudy noch daran arbeiten!

Nachdem das Käsebuffet auf uns wartete erlebten wir folgende Nasen- und Gaumenkitzeln:

  • Glenmorangie , Spios, Privat Edition Nr.9, 46 Vol%
  • Mannochmore-17y- Bourbon Cask 52.56 Vol%  – Diageo, Abfüllung Cadenhead`s, Campbeltown, unabhängiger Abfüller
  • Linkwood, Potstill Dog Edition, 57.9 Vol%, Destilled 23. Juli 2006, Bottled 17. Nov. 2017, 72 Bottles, Abfüller A.D. Rattray, unabhängiger Abfüller Linkwood produziert nur 2% für Single Malt, Rest ausschließlich für Blends (Bells, White Horse, Dimple, Johnny Walker, Haig)
  • Highland Park „The Dark“,  55.9 Vol%, 17 y, „Limited Edition“ – 19.000 Bottles worldwide.
  • Woflburn 128, 46 Vol%, 6.000 bottles worldwide. Herkunftsort Thurso ( „Wasser des Bullen“ oder „Fluss des Thor-Thorsaa). Ist derzeit die nördlichste Festland Destillerie Schottlands. Sie zählt zu den kleinen Brennereien mit einem Produktionsvolumen von ca. 115.000 L pY.
  • Poit Dhubh (Schwarzer Topf) 12y, 43 Vol%, soll an die Schwarzbrennerzeiten erinnern. Abfüller Praban na Linne, gegründet 1976 auf Skye, Besitzer Sir Ian Noble.
    (Mit „Torabhaigh“  gibt es seit 2017 gibt auch eine eigene Destillerie auf Skye).

Es war wieder ein reales Erlebnis und beim nächsten Tasting sollte man sich raschest anmelden,
because there exist in this case a REAL „Limited Edition“

Just drink about it!

empfiehlt

www.alexanderweller.at

 

Silvester 2017

Silvester 2017 (Amraserhof)

Am 30.12.2017 trafen sich wieder zahlreiche Mitglieder und Freunde zur legendären Vorsilvesterparty bei Rudi. Nach einer ordentlichen Stärkung standen etliche Whisky zur Verkostung bereit. Wie in den letzten Jahren mussten natürlich einige angebrauchte, aber natürlich exzellente Tropfen, bei dieser Gelegenheit geleert werden. Die meisten Gäste feierten bis in die frühen Morgenstunden. Ein gelungener Abend der noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Vielen Dank an alle Mitglieder für ihre Treue und wir würden uns freuen euch bald wieder zu sehen.

Der Claymore Whisky Club wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr.

Slainte
Rudi

Verkostung mit Nicola Riske

Alexander Weller

Alexander Weller

MACALLAN und Highland Park Verkostung mit Nicola Riske am 22. 10.2017

Nicola Riske ist Brand Ambassador Europa (http://www.edrington.com).
Ohne Rudis Kontakte ist es eher ausgeschlossen derart hochrangige Experten nach Innsbruck zu holen. Noch nie habe ich eine Verkostung mit so viel Herzblut vorgetragen miterlebt wie von Nicola Riske.

Ihre Kenntnisse über Holz Herkunft, Holz Verarbeitung, Fässer Herstellung, Wasser, Whisky, etc. ist bei Fachleuten in dieser Position nicht wirklich außergewöhnlich. Sehr wohl außergewöhnlich war aber auf welche Weise sie ihr Wissen uns vermittelte.
Nicolas ganzer Körper war in Bewegung!
Mit Herz und Seele vorgetragen, wie eine Entertainerin, lernten wir Anwesenden viele interessante Einzelheiten.

Zur Verkostung:

  • MACALLAN Fine Oak 12 y
  • MACALLAN Amber
  • MACALLAN Sienna
  • MACCALLAN Rare Cask
  • Highland Park 12y
  • Highland Park 18 Y und
  • Highland Park VALKYRIE war das Finale dieses sehr gelungenen Abend.

Es grüßt

Alexander Weller

www.alexanderweller.at

 

 

Herbstverkostung 2017

Badmils Black Distillery e.U.

Am 15.9.2017 trafen sich wieder unsere Mitglieder und Gäste zum Whiskytasting. Rudi hat mit einer sehr interessanten Präsentation und seinem Insider Wissen allen Teilnehmern einen Einblick hinter die Kulissen rund um Whisky verschafft.

Folgende Sorten (zum Teil Neuauflagen) wurden von uns verkostet:

  • Tullamore Dew  Phoenix
  • Aberfeldy 18yo
  • Glenrothes  Sherry Bomb
  • Highland Park  Sigurd
  • Clan Denny
  • Octomore 10yo

Wie immer ein sehr netter Abend unter Freunden.

Slainte
Claymore Whisky Club

 

Sommerverkostung 2017

Anthrazit

Am 8.7.2017 fand beim Claymore Whisky Club im Rahmen eines Gartenfests wieder die legendäre Sommerverkostung statt.

Leider war das Wetter nicht ganz auf unserer Seite. Die heftigen Gewitterschauer haben allerdings unsere Gäste nicht vom Feiern abhalten können. Bei ausgezeichneter Unterhaltung durch die Liveband „Anthrazit“ wurde der Abend von allen Gästen bis in die frühen Morgenstunden genossen. Zur Stärkung gab es ein hervorragendes Menü vom Grill, zubereitet von Thomas. In der zur Whiskybar umgebauten Garage konnten über 50 verschiedene Single-Malts verkostet werden.

Trotz schlechten Wetters ein gelungener Abend mit gemütlichem Ambiente und zahlreich erschienenen Mitgliedern und Gästen.

Slainte
Claymore Whisky Club

 

Whiskytasting Februar 2017

Tina & Rudi

Am 10.2.2017 war es wieder so weit. Im Amraserhof trafen sich wieder zahlreiche Whiskyfreunde zur ersten Verkostung im neuen Jahr. Nach einer stärkenden Mahlzeit (Gulasch) wurden folgende Sorten verkostet:

  • Grangestone Double Cask
  • Hakushu
  • Linkwood 18yo
  • Johnie Walker Platinum 18yo
  • Longmorn 15yo Cask Strength Edition
  • Highland Park „Fire“
  • Kiln Embers

Wieder ein gelungener Abend mit überraschend vielen Gästen.

Slainte
Claymore Whisky Club

 

TRIPPLE TASTING (TAG 2)

SONY DSC

HP-Clan

Am 15. und 16.11.2016 hatten wir wieder Besuch aus Schottland. Vertreter der Destillerien Glenglassaugh, Ben Riach und Springbank besuchten uns in Innsbruck und präsentierten sehr eindrucksvoll ihre Produkte. Nach einem hervorragenden Abendessen wurden von den Teilnehmern am 16.11.2016 folgende Whiskys verkostet.

  • Glenglassaugh  Evolution
  • Hazelburn 10yo
  • BenRiach 12yo
  • Glenglassaugh Octave
  • Springbank 15yo
  • Springbank 18yo
  • Springbank Local Barley – Fassprobe, die 2. Flasche die von diesem Whisky abgefüllt wurde. Die Orginalabfüllung findet 2017 statt.
  • Ben Riach Curiostias 10yo
  • Longrow

Wieder einmal ein sehr gelungener Abend mit viel Insiderinformationen und viel Spaß. Auf ein Wiedersehen aller Teilnehmer würden wir uns sehr freuen.

Slainte
Claymore Whisky Club

 

TRIPPLE TASTING (TAG 1)

Alexander Weller

Alexander Weller

Dienstag 15. November 2016 „BIG Whisky Tasting Evening“!

Üblicherweise sind Rudys Whisky Tastings Abende Freitags. Diesmal konnte er es sich nicht aussuchen! Ursache: Registrier Kassa Pflicht der jährlich bereits seit 2006 bestehende Wiener Whisky-Messe verhinderte das 10 jährige Jubiläum. Man hätte eine Vielzahl von Registrierkassen kaufen oder mieten müssen und zusätzlich das Personal einschulen, alles verbunden mit einer Menge Bürokratie. Einige der Aussteller wollten trotzdem nicht auf diesen Österreich Besuch verzichten.

Siehe da, bei Rudy waren Vertreter von DREI verschiedenen Destillerien zur gleichen Zeit anwesend.

Für Tirol wohl ein einmaliges aber wahres Erlebnis!

Tina hatte wieder ein phänomenales Buffet organisiert.

Sales Manager Andy Bell von www.arranwhisky.com eröffnete mit einer Lawine an Informationen

über Übernahme (reopening)1994/1995, Standort, Arran Wasser, etc.

Arran ist einen der wenigen unabhängigen Whisky Produzenten.

Von ca 150 Destillerien sind nur noch 10 bis 15 unabhängig!

Wir kamen in den Genuss von

  • The Arran Malt 10 y – 46 Vol %
  • Arran 18 y – 46 Vol%
  • Arran „The Bothy“ – 55.7 Vol%
  • 7 y in Bourbon Fass und 2 y finished in Quarter (120 L) Cask – resultiert in ein außergewöhnliche „Tropical Fruits“ Erlebnis.

sowie

  • Arran „Machrie Moor“ – The Peated – 20 ppm – 58.5 Vol%

Paul Dempsey, Commercial Manager von www.speysidedistillers.co.uk berichtete über den Werdegang des unabhängige „Spey“ Abfüller.

„The Spey“ ist seit 1962 tätig und produziert seit 1988.

Ursprünglich nur für den Asiatischen Markt vorgesehen entwickelt und konzentriert sich „Spey“ nunmehr auch in Europa.

Paul und Anwesende konzentrierten sich auf

  • „Spey Trutina“ mit 46 Vol%

und

  • „Spey Fúmàre“ mit 46 Vol%

Nächster Vortragende Scott Adamson, Sales and Marketing Exetutive von www.tomatin.com

übermittelte uns voller Elan, Enthusiasmus sein fantastisches Wissen.

Tomatin in der Grafschaft Iverness-shire in den Highlands, produziert seit 1897 „in the middle of „nowher“!

Das ganze Dorf, ohne Pubs, besteht nur aus Destillerie und Häuser der Tomatin Angestellten.

Als nicht unabhängiger, im Besitz von Japaner, hörten wir, dass ohne Wenn und Aber zu tun ist was erwünscht wird.

Man muss sich als Befehlsempfänger so gut es geht arrangieren.

Wir konzentrierten uns auf:

  • Tomatin, Bottled 2007, 9 y in Carribbean Rum Cask
  • Tomatin 18 y, 42 Vol& Oloroso Cask
  • (bei Cask Ankauf sind noch ca 15L Sherry im Holz vorhanden)
  • Cùbòcan, 2005, 20% ppm, 50 Vol%

Insgesamt ein besonderer Abend mit viel Insider Informationen.

Kurz:

es war eine

T omatin
O ak
L owlands
L ocation
E dinburgh
V anilla
E xport
R ich and smooth
A rran
N osing
S peyside
T oasted wood
A cknowledgments
L emon flavour
T raditional
U nbottle
N atural aromas
G lasgow

meint

www.alexanderweller.at